Eindrucksbericht zur Beyond Tellerrand in Düsseldorf

Foto: Stephanie Berboth-Büscher
Foto: Stephanie Berboth-Büscher

AGD- Kommunikationsdesignerin STEPHANIE BERBOTH-BÜSCHER hatte im April eines der Partnerticket für die BTCONF vom 7. bis 9. Mai in Düsseldorf gewonnen und berichtet über die KOnferenz. Wir danken ihr für ihre Eindrücke und die Vorstellung der einzelne Talks.

»Events for a friendly and inspiring web design community!«

Das ist doch eine klare Ansage für den 2-tägigen »Beyond Tellerrand«-Event, an dem ich zum ersten Mal teilnehme.
Mitten in Düsseldorf, im schönen gemütlichen Capitol-Theater, ist wirklich alles freundlich und inspirierend.

Der Empfang, die Leute, die Atmosphäre, die Ansage von Initiator Marc Thiele und natürlich der DJ, der vor jedem der hochkarätigen Vorträge alle Teilnehmer mit seiner Musik und Performance in den Saal lockt, bis auch der letzte Platz besetzt ist. Er zaubert auf jedes Gesicht ein Lächeln, die Stimmung ist bestens und das Programm, das um den Hals hängt, ist prall gefüllt.

Der erste Tag: über Designregeln, die Gefahren von Programmierung und poetische Geschichten

Inspiration am Montagmorgen ist angesagt von Web-Developer Jens Oliver Meiert, der über Gefahren und deren Beseitigung beim Programmieren spricht. Lyza Danger Gardener hat die Kommentare im Visier, die heutzutage jeder auf einer beliebigen Website hinterlassen kann und damit nicht wirklich alle glücklich macht. An die Adresse der Developer gerichtet ist auch der erfrischende Beitrag von Tracy Osborn, Designregeln für Anfänger aufzustellen – ich habe sie mir sogar notiert – für alle Fälle als Kommunikations-Designerin. Nach den Weisheiten kommt jetzt Vic Lee, der nach vielfältigen Jobs erst spät ein begnadeter Illustrator wurde und uns über seinen gewaltigen Arbeitseifer und seine fantastischen Typo-Schriften staunen lässt. Wenn man glaubt, schon alles zu wissen, dann wird man von Jan de Coster, dem Mann, der spielerisch interaktive Roboter baut, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Künstliche Intelligenz ist heutzutage angesagt, aber wie man mit Jans freundlichen Robotern sozial agiert und sie mit uns, lernt man hier.
dina amin (kleines d) ist mein Highlight des Tages. Als Industrie-Designerin hat sie angefangen, weggeworfene Alltagsgegenstände zu zerlegen und mit den Einzelteilen dann neue Figuren in einer poetischen Geschichte in Stop-Motion-Videos zu erzählen. Das kann man beschreiben, muss man aber unbedingt ansehen – im Netz.
Jared Tarbell schreibt Code und erschafft damit fantastische Grafiken, die sich in optischen
Dimensionen entwickeln, teilen und vervielfältigen und dabei Kunstwerke entstehen lassen. Diese „generative spaces“ wirken wie lebendige Strukturen aus der Natur – das ist pure Inspiration.

Der zweite Tag: Vom erfolgreichen Scheitern bis zur Geschichte der Frauen

Der Dienstag startet mit schönen Beispielen, warum Projekte scheitern. Mit Wesley Grubbs erfährt man, dass der Web-Designer das auch erfolgreich tun kann. Merken, wann man aussteigen muss, Verantwortung übernehmen und Dinge anders denken lernen.
Miriam Suzanne erklärt alle Weblayout-Modelle seit es das Web gibt, spezielle CSS-Anweisungen, um den möglichst minimalsten Code für die optimale Darstellung zu erzeugen.
Barrierefreiheit hat einen Namen: Karl Grooves setzt sich dafür ein, dass die Accessibility im Netz gut konzipiert und gestaltet wird, so dass man es gar nicht bemerkt. Er gibt uns viele schöne kreative Beispiele – denn wir werden alle älter.
Noch so eine unglaubliche Highlight-Inspiration ist Kate Dawkins mit fantastischen
Videoinstallationen auf großen Veranstaltungen – die sind nur möglich, weil viele Spezialisten mit im Boot sind und die ausgedachten Ideen auf alte Gemäuer und riesige Leinwände projizieren.
Einen Ausflug durch die Geschichte der Frauen, die das Internet mitgeschrieben haben, erzählt uns Claire L. Evans.
Zum guten Schluss – wie, es geht schon zuende? – hat Mike Monteiro seinen großen Auftritt. Er rüttelt uns Designer wach, aufmerksam und verantwortungsvoll zu handeln und nicht als Handlanger profitorientierter Auftraggeber die Welt zu zerstören.

Fazit:

Der Event ist sehr freundlich zu seiner Web Design Community, denn alle Vorträge kann ich mir genüßlich auf Vimeo zu Hause ansehen, um dann auch wirklich zu glauben, dass ich dabei sein durfte. Herzlichen Dank für das schöne Spektakel. Bis zum nächsten Mal.

Ticketverlosung für Berlin:

Foto: Bert Odenthal
Die AGD unterstützt die Beyond tellerrand und verlost für die Konferenz im Berlin am 05. bis 08. November bis 31. Augut ein Teilnehmerticket.

Gewinnfrage: “Welche Designerin hat über 400 Künster interviewt?”

Die Antwort bitte bis 31. August an presse@agd.de schicken.

WICHTIG: Das Gewinnspiel endet am Samstag 31. August. Wir nehmen die folgenden Tage Kontakt zum Gewinner auf und bitten die Versandadresse binnen 3 Tagen an uns zu senden.

Nachoben