Design macht:

Bildschirmfoto 2015-01-18 um 15.53.56

In dieser kleinen Geschichte “Gutes Morgen” kommt gut zum Ausdruck, wie “Design macht:” grundsätzlich funktionieren kann. Experten aus unterschiedlichen Bereichen kommen zusammen, entwickeln Szenarien, wie wir 2030 leben und arbeiten werden, und bringen gemeinsam relevante Lösungen dafür auf den Weg. Nehmen Sie sich hier die Zeit für den Film.

DESIGN KANN DIE ZUKUNFT VERÄNDERN. Es wird entscheidend dazu beitragen, die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen herausforderungen des 21. jahrhunderts zu bewältigen. DESHALB STARTET DIE AGD, DEUTSCHLANDS GRÖSSTER BERUFSVERBAND FÜR DESIGNER, DIE PROJEKTREIHE “DESIGN MACHT:”.

Was “Design macht:”, wird sich mit jedem Projekt ändern. Doch Ziel aller Projekte ist es, kreative Prozesse in Gang zu setzen. Projektteams aus AGD-Designern und Verantwortlichen des jeweiligen Handlungsfelds

identifizieren konkrete Möglichkeiten
definieren die Aufgabe
und bearbeiten sie anschließend gemeinsam

Jedes Projekt dauert ein bis zwei Jahre und unterteilt sich in drei bis vier Phasen.

Im Planungscamp treffen sich Designer und Experten zum Thema des Projektes, sondieren die Ausgangslage und vereinbaren Rahmen und Ziele für die nächste Phase.

Bei der Expedition arbeiten dann Kreative und Experten in gemeinsamen Projekten an konkreten Lösungen für die Aufgabenstellung.

Bei der Präsentation werden die Ergebnisse oder Zwischenstände dem Fachpublikum aus Designern, Experten und Praktikern des Themenbereichs zur Diskussion vorgestellt.

Bei Bedarf wird die Expedition vertiefend fortgeführt.

Ziel des Projekts ist jeweils eine Dokumentation der Prozesse, Erkenntnisse, Ergebnisse, die Anregungen und konkrete Handlungsvorschläge enthält; ebenso ist sie Grundlage für ein Netzwerk. Mit der Dokumentation stellt die AGD das im Projekt entstandene Wissen allen Interessierten zur Verfügung, damit es genutzt werden und sich weiterentwickeln kann.

(Christina Sahr)

2013 Design macht: Schule

Nachoben