Red Dot Design Award 2017 für agenda design 2

© Jan-Hendrik Schmidt
© Jan-Hendrik Schmidt

Gratulation und Statement der AGD zu der aktuellen Praxis von Design-Auszeichnungen

Auch die zweite Ausgabe unseres Magazins AGENDA DESIGN zum Thema »Grenzen« ist mit einem Red Dot Design Award in der Kategorie Print Media/Magazine prämiert Worden. Dieses Jahr wurden in der Sparte Kommunikationsdesign mehr als 8.000 Arbeiten aus 50 Nationen eingereicht. Wir nutzen die Gelegenheit zu einem Statement zur aktuellen Auszeichnungspraxis.

Die AGD gratuliert Jan-Hendrik Schmidt vom BUNTESAMT, dass es zum zweiten Mal gelungen ist, einen Red Dot für die Gestaltung der agenda design zu erhalten. Wir freuen uns, mit Jan-Hendrik einen profunden Gestalter zu haben, der unsere Publikation in ein anerkannt gutes Design setzt.

Wir möchten die Prämierung zum Anlass nehmen, Stellung zu der immer wieder aufflammenden Diskussion um Designpreise zu beziehen. Auch wir heißen nicht alles gleichermaßen gut, was im Namen „guten Designs“ geschieht. Dabei bedauern wir jedoch die Qualität und inhaltliche Ausrichtung der hierzu geführten Diskussionen, weil sie allzu selten über Designqualität geführt werden. Sollten wir in der Auseinandersetzung über die Würdigung von Designleistungen nicht zuerst die Frage stellen und beantworten, welches Design und warum preiswürdig ist? Also über Gestaltung reden und nicht über Vergabepraktiken?

Vielleicht gelingt uns dies, wenn das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Designpreis der Bundesrepublik Deutschland wiederbelebt. „Gutes Design ist kein nettes nice to have. Gutes Design ist ein anerkanntermaßen nicht zu unterschätzender Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Ein hoheitlicher Designpreis, der Exzellenz würdigt und den Designernachwuchs fördert, ist eine wichtige Institution, um die Branche nach innen zu stärken und nach außen sichtbar zu machen“, betont Victoria Ringleb, Geschäftsführerin der AGD. „Gibt es also in absehbarer Zeit den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland, dann sind wir uns sicher, dass die agenda design eine ernstzunehmende Anwärterin darauf sein wird.“

Unsere Freude über einen weiteren Red Dot bleibt in jedem Fall ungetrübt. Danke, Herr Sachbearbeiter!

Nachoben