Wir sehen uns: see-Conference für Visualisierung von Information am 21. April

see#13.  Illustration: Cornelia Hesse-Honegger, Pro Litteris
see#13. Illustration: Cornelia Hesse-Honegger, Pro Litteris

Die AGD ist als Partner und vor Ort mit dabei

13. see-Conference im Schlachthof Wiesbaden

Mit internationalen Kreativen aus den Bereichen Design, Kunst, Performance, Architektur und Technologie und einer Themenbandbreite von klassischem Design über nachhaltige Konzepte bis zu performativer Kunst lädt die see-Conference erneut nach Wiesebaden ein. Die AGD ist als Partner vor Ort dabei u.a. mit Regionalsprecherin Nicole Kreye. Wir freuen uns auf viele Inspirationen.

Vor 13 Jahren entstanden, ist die see-Conference mit 800 Besuchern eine der größten Design- Konferenzen im deutschsprachigen Raum. Neben dem Thema der Visualisierung von Information beschäftigt sich die see-Conference mit nachhaltigen Konzepten. Mit ihren Vorträgen eröffnen die Sprecher so immer neue Blickwinkel auf treffsichere Kommunikation zu den Einflüssen heutigen Handelns auf die Gesellschaft und Umwelt zukünftiger Generationen. Sie sind die Besten ihres Fachs –Visionär*innen, die das Anliegen Nachhaltigkeit verstehen, leben und voranbringen.

Impressionen von der see#12:

 

Dieses Jahr stehen Mikael Colville-Andersen (Copenhagenize), FIELD (Studio für digitale Kunst), Anna Ginsburg (Design und Regie), Stefan Kaegi (Rimini-Protokoll), Anna Heringer (Architektur) und andere auf der Bühne im Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden.

Die Themen der see-Conference spiegeln sich im jährlich wachsenden Rahmenprogramm, beim Future Slam mit Wissenschaftlern und beim see-Camp mit Podiumsdiskussion und Workshops am Folgetag wider.

Mehr Infos zur see und den Sprechern sowie Resttickets gibt es hier:
https://www.see-conference.org/tickets/
https://www.facebook.com/seeconference/

 

 

 

Nachoben