Corporate Design in Office-Software umsetzen

Unternehmen benötigen Kommunikationsmittel für den alltäglichen Gebrauch, die sie selbst bearbeiten und anpassen können. In der täglichen Kommunikation überwiegen dabei Fälle die zwar gestaltungstragend sind, in letzter Konsequenz aber nicht von einem Designer erstellt werden.

Briefe, Angebote, Dokumentationen, Präsentationen, Newsletter, Arbeitsunterlagen setzt der Nutzer ganz oder teilweise selbst um. In der Regel mit Office-Software von Microsoft. Die gestalterischen Möglichkeiten von Word, Excel und PowerPoint sind erstaunlich, für konsistentes Corporate-Design aber manchmal auch hinderlich. Um die optimale Schnittmenge zwischen corporate-design-gerechter Gestaltung und benutzerorientierter Anwendung zu erreichen, benötigt man formatierte Dokumentvorlagen, die sich an Kenntnisstand und Arbeitsprozessen des Nutzers orientieren. Ziel des Workshops ist es, den Grafiker soweit mit der Funktionalität von MS-Office (2007–2016) vertraut zu machen, dass Einschränkungen bereits beim Layout beachtet werden und Templates gestaltet und mit Basis-Funktionen ergänzt werden können. Aber auch der geneigte Office-User kann vom Einblick in die formal-ästhetische Funktionalität von MS-Office profitieren, um jenseits der Standard-Einstellungen individuelle Dokumente aufzubauen.

Der Workshop ist wie folgt aufgebaut:
4. November, Modul 1, Word
5. November, Modul 2, PowerPoint

Beide Tage laufen nach folgendem Muster

  • Circa 3 Stunden Vortrag Einführung ins Thema – Benutzeroberfläche Office?Austauschformate für die Einbindung von Grafiken (Logo) – Dokument einrichten – Arbeiten mit Schrift und Typografie – Einstieg in das Thema »Feldfunktionen«/»Platzhalter« – Übergabe offener Dokumente (MacOS/Windows).
  • eine Stunde – Fragen Pause
  • 2 Stunden ?– individuelle Arbeit am Rechner (werden nicht gestellt, Laptop sollte mitgebracht werden) mit Einzelgesprächen. Eine Aufgabe und die benötigten Dateien werden gestellt.
  • eine Stunde ?– Präsentation und Besprechung der Ergebnisse?- Hinweis auf konkrete Problemstellungen aus den Bearbeitungen – Diskussion

Referent Mik Schulz: 11 Jahre Atelierleiter in einer mittelständischen Werbeagentur seit 2002 als Illustrator und Kommunikations-Designer selbstständig. Mitglied im Sprecherteam der AGD-Regionalgruppe Dortmund/Ruhr. Mitveranstalter des Infoabends »Langer Donnerstag«.

Termine und Anmeldung

 

Keine Gesprächsbeiträge

Hierzu ist es noch ruhig, wenn Sie möchten, starten Sie jetzt ein Gespräch.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nachoben