Andere nehmen keine Nutzungsrechte – kleinere Firmen… freiberufliche Designer: Wie kann ich glaubhaft argumentieren, dass es kein Zusatzgeschäft ist…?

Indem ich sage: »Ich möchte, dass du das bezahlst, was du nutzt. Nicht mehr und nicht weniger. Mit der nutzungsbasierten Vergütung hast du außerdem die Möglichkeit, über deine Nutzung den Preis zu regulieren. Deshalb ist es gut, wenn wir so darüber reden. Das verhindert, dass du zuviel bezahlst.« Denn die Tatsache, dass die Nutzung vermeintlich nicht gesondert berechnet wird, bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie überhaupt nicht berechnet wird. Dann ist sie ggf. im Werkhonorar »versteckt«.

Nachoben