Dänemark: Netflix stellt seine Produktionen ein.

Erst vor kurzem haben sich in Dänemark der öffentlich-rechtliche Rundfunk und Streaming-Anbieter Netflix auf eine gemeinsame Produktion der Erfolgsserie Borgen geeinigt.

Es wurde eine vierte Staffel gedreht. Der Erfolg war groß. Doch von heute auf morgen stellte Netflix alle Produktionen in Dänemark ein – Was ist passiert?

Grund für den Sinneswandel ist ein gemeinsames Abkommen zwischen dem Dachverband der dänischen Filmurheber und Schauspieler Create Denmark und der dänischen Produzentenvereinigung zur Vergütung künstlerischer Leistungen im Filmgeschäft: Streamingdienste bieten üblicherweise eine Pauschale als Honorar, die mit der Abtretung aller Rechte am Film verbunden ist. Dänemark wünscht jedoch eine Vergütung, die auch auf EU-recht basiert und besagt, dass sich das Honorar an dem Territorium der Ausstrahlung und den jeweiligen Abonnentenzahlen orientiert.

Aus ihren Zuschauer- und Abonnentenzahlen machen Streamingdienste allerdings für gewöhnlich  ein großes Geheimnis. Da die Produktionskosten Netflix bei dieser Art von Vergütung zu hoch sind, hat der Anbieter kurzerhand alle Produktionen in Dänemark bis auf Weiteres auf Eis gelegt.

Kommentar

Für uns ist bemerkenswert, dass ein Milliardenunternehmen wie Netflix, welches am laufenden Band Serien produziert und damit sogar 2020 erstmals die Walt Disney Company übertraf, seine Produktionen einstellt, wenn es um die angemessene Beteiligung der Künstler:innen und Schauspieler:innen an den Erfolgen ihrer Serien geht.

Das Vorgehen von Netflix ist inakzeptabel, da alle technologischen Möglichkeiten vorhanden sind, die Vergütung der Künstler:innen nutzungsgerecht zu ermitteln und zu zahlen. Darauf nicht zurückzugreifen und einer fairen Vergütung nicht den Weg zu bahnen, zeigt, was Netflix letztlich antreibt. Bleibt ihnen nur zu wünschen, dass ihre Nutzerzahlen den zuletzt eingeschlagenen Weg fortsetzen, nämlich den nach unten. Am besten so lange, bis die vereinbarte Pauschale teurer ist, als es die nutzungsgerechte Vergütung wäre.

Wie man sieht, gibt es weiterhin viel zu tun, wenn es um die faire Vergütung kreativer Leistungen geht. Wir stellen uns dieser Verantwortung gern.

Wichtig: Anders als einige Portale schreiben, hat Netflix in Dänemark nicht „den Stecker“ gezogen. Der Streamingdienst ist in Dänemark weiterhin verfügbar.

Fortbildungen

Termine

Kommentar hinterlassen