DIE HANDSCHRIFT UND IHRE MÖGLICHKEITEN

Zwar ist allgemein bekannt, dass Erfolg nur der hat, dessen Produkte oder Dienstleistungen eine „eigene Handschrift“ haben, doch kaum noch einer pflegt seine tatsächliche Handschrift. Dabei ist sie die Visitenkarte des Charakterkopfes hinter dem eigenen Unternehmens; sie ist, bei Adressierung und Anrede entsprechend eingesetzt, ein effektvoller Türöffner bei Neu-Kontakten; und sie dient zur Kundenbindung, denn ich mache dem Angeschriebenen durch das Schreiben per Hand das unerhörte Geschenk meiner ZEIT als Ausdruck der Wertschätzung.

Jeder fühlt sich geschmeichelt, wenn er seinen Namen schön geschrieben sieht. Eine simple Tatsache, die großes Potenzial birgt.

Zu Goethes Zeiten wurde an der Qualität der Handschrift der Charakter gemessen. Auch wenn heute die Pflege der Handschrift nicht mehr diesen hohen Stellenwert hat, hat sich an der Wirkung, die sie auf uns hat, nichts
geändert.

Darüber hinaus heben sich handschriftlich gestaltete Claims und Überschriften deutlich von jeder Typo ab und unterstützen durch die erhöhte Aufmerksamkeit die Wahrnehmung des Inhaltes. Mit diesem Können verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil: Dann haben Ihre Werke nicht nur eine eigene Handschrift, sondern sie sind es!

Entdecken Sie in diesem Seminar die Möglichkeiten, die in der eigenen Handschrift stecken. Mittels verschiedener Techniken und teils ungewöhnlicher Werkzeuge bekommen Sie dann Anregungen, diese kreativ

Eckdaten

  • Spezielles Werkzeug wird gestellt.
  • Allgemeine Materialliste:
    Normaler Bleistift (oder dickere Mine),
    Lineal,
    Kugelschreiber,
    normaler Fineliner,
    dicker Filzstift (ca. 2 mm Spitze),
    einen Stapel DIN A 4 oder A 3 Blätter (am besten Kopierpapier, das für Tintenstrahl- und Laserdrucker geeignet ist, wegen der geschlossenen Oberfläche),
    Papier für Notizen.
    Vielleicht gibt es ein Lieblings-Schreibwerkzeug? Oder eins, dass Sie schon immer mal ausprobieren wollten? Alte Bandzug-, Redis- oder Spitzfedern? Mitbringen!
Nachoben