Gute Arbeit in der Kreativwirtschaft – Anforderungen an das Urheberrecht

Die SPD-Bundestagsfraktion lädt zur Diskussion

Das Internet ist ein globales Freiheitsversprechen. Für viele Menschen auf der Welt bieten sich dadurch ungeahnte Möglichkeiten und Chancen. Dem gegenüber stehen aber auch Risiken und in vielen Bereichen unsichere Rechtslagen. Freier Zugang und kostenlose Nutzung zu den Angeboten im World Wide Web ist für die Einen eine Selbstverständlichkeit und wird als systemrelevant verteidigt. Dagegen geht es im Kulturbereich und in der Kreativbranche, in der Musikszene und den Nachrichtenredaktionen um gerechte Entlohnung für geleistete Arbeit, also um den Schutz der Urheberrechte.

In diesem zentralen Konflikt der digitalen Gesellschaft stehen sich die unterschiedlichen Interessen von Urhebern, Verwertern, Nutzern und Konsumenten scheinbar unversöhnlich gegenüber. Auch im Zeitalter des Internet benötigt geistiges Eigentum angemessenen Schutz – national und international. Die Weiterentwicklung des Urheberrechts kann nur im Dialog und nicht gegeneinander gelingen.

Programm

19:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Ute Vogt, MdB
Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion

19:10 Uhr Impulsreferat „Plädoyer für ein zeitgemäßes Urheberrecht“
Lars Klingbeil, MdB
Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda, Netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

19:30 Uhr Podiumsdiskussion
Stefanie Brum
Anwältin, Fachgebiet Urheberrecht
Jan-Peter Wahlmann
Designer und Fotograf, Mitglied im Bundesvorstand der AGD Allianz Deutscher Designer
Lars Klingbeil, MdB

Moderation: Margrit Gregorian

20:00 Uhr Offene Diskussion mit dem Publikum und Möglichkeit, Fragen zu stellen

20:45 Uhr Fazit
Dejan Perc, Stadtrat

20.55 Uhr Schlusswort
Ute Vogt, MdB

Um Anmeldung wird vom Veranstalter gebeten, zum Beispiel hier.
(Den angegebenen Anmeldeschluss werten wir mal als Orientierungshilfe;)

Nachoben