AGD Regionaltreffen am 06.12. ::: Agentur »Betty&Betty« ::: Profit kommt von Profi

beitragsbild_2017_10_06

Am Donnerstag, den 05.10. warten in Köln wieder geballtes Wissen und jede Menge kreativer Austausch auf AGD-Mitglieder und Besucher. Dafür sorgt zum einen das Kölner Kreativteam »Kopfsonne«, die das Prinzip »Agentur« ganz neu denkt. Anschließend macht uns rechtsanwältin Christina Arentz FIT FÜR DIE MARKENRECHTLICHEN ASPEKTE EINES CORPORATE DESIGNS.

Let’s NOT talk about Design

Agil, vielseitig, interdiszplinär. So beschreiben Forscher die Arbeitsweise der Zukunft. Auch wir Designer merken, dass unser Beruf gerade einem starken Wandel unterworfen wird. Zu den rein fachlichen Fertigkeiten fordert der Markt schon jetzt Fähigkeiten, die man bis jetzt eher bei z.B. Unternehmensberatern gesucht hat. Hinzu kommt, dass moderne Projektarbeit eine immer größere personelle Flexibilität braucht.

Das Team von „Kopfsonne“ liebt und lebt diese künftige Arbeitsweise bereits und wird am kommenden Regionaltreffen davon erzählen. Christian Drexler und Philipp Schilling zeigen uns an zwei Beispielprojekten ihre Vision der optimalen Zusammenarbeit, die sowohl für große Unternehmen als auch für Einzelunternehmer funktioniert.

Ganz bewusst beschäftigt sich die Crew von „Kopfsonne“ mit dem Selbstverständnis als kreativer Dienstleister, z.B. wann bin ich für den Kunden mehr Coach als Designer? Wie kann ich für ihn „größer“ denken und mein Design in wirtschaftliche und strategische Zusammenhänge bringen?

Wer als professioneller Designer so viel kreative Sonne in seinem Kopf strahlen lässt, vergisst den Boden der Tatsachen natürlich trotzdem nicht:

Markenentwicklung aus rechtlicher Sicht

Im Sinne der fachübergreifenden Kompetenzen, die ein moderner Designer mitbringen muss, haben wir Christina Arentz eingeladen. Sie ist Rechtsanwältin mit einer Kanzlei für gewerblichen Rechtsschutz und möchte uns Designern an diesem Abend die richtigen Werkzeuge an die Hand geben, ein Corporate Design aus rechtlicher Sicht zu beleuchten.

Welche rechtlichen Stolpersteine kann ich bei der Entwicklung eines Corporate Designs umgehen? Wie kann ich meinen Kunden vor Abmahnungen wegen seines Logos schützen und wie sensibilisiere ich ihn für die rechtlichen Aspekte?

Wer hier fundiertes Wissen und einen spezialisierten Anwalt an seiner Seite hat, schützt seinen Kunden vor unnötigen Kosten durch z.B. Abmahnungen und vor Schutzhindernissen und bietet ihm so einen Mehrwert, der über das klassische Feld eines Designers hinaus geht.

Wann?
Donnerstag, 05.10.2017
18.30 – 20.30 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr
Diskussionsrunde bis ca. 21.00 Uhr
danach offenes Netzwerken in Bi-Pi’s Bistro

Wo?
DPSG e.V.
Tagungs- und Gästehaus St. Georg
Rolandstr. 61
D-50677 Köln
Raum: Rigoberta Menchu

Anfahrt

ÖPNV
mit der U-Bahn bis zur Haltstelle „Chlodwigplatz“, danach 10 min. zu Fuß bis zur Rolandstraße
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Parken
Parkplatz „Ampido“ am Bonner Wall oder an der Bonner Straße (1,00€ pro Stunde oder 4,50€ pro Tag)

Kosten
Kostenfrei für Mitglieder der AGD, iDD-Verbände sowie für Studierende und Auszubildende. 10,– Euro für Gäste (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG).

Anmeldung.
Hier verbindlich anmelden.

Nachoben