Bericht zum Regionaltreffen in Düsseldorf – Ein edler Abend bei FEDRIGONI

doppelgut_IMG_1902

Für dieses besondere AGD-Regionaltreffen trafen wir uns im Showroom von FEDRIGONI im Düsseldorfer Medienhafen. Bei italienischem Wein und köstlichen Fingerfood erfuhren die AGD-Designer einiges über sinnliche Papiere und ihre Veredelungsmöglichkeiten. Das spannende daran: Mittlerweile kann man seinen Kunden schon bei kleinen Auflagen schöne Veredelungen anbieten.

FEDRIGONI als Hersteller für hochwertige Feinstpapiere stellte zusammen mit seinen Kooperationspartnern verschiedene Lösungen vor.

gut_IMG_1899
„Veredelungen kann man nicht bezahlen. Oder etwa doch?“

In der Vergangenheit ließen sich diese allerdings oft nur mit recht üppigen Etats umsetzen, auch weil der Digitaldruck noch keine guten Veredelungstechniken zuließ. Das hat sich mittlerweile geändert, was die Referenten Dirk Reinhardt von Limego sowie Ralf Jahnel und Nadine Strotmann von Druckpartner Essen demonstrierten.

Die Druckmaschine „Indigo“ von HP ist so ein Beispiel. Sie bietet ein Verfahren, das dem Offsetdruck ähnelt, aber mit Flüssigtonern arbeitet. Sonderfarben, Weißdruck sind mit ihr genauso möglich wie Personalisierungen in Kleinauflagen (ab einem Exemplar!). Hinzukommen können Veredelungen wie Soft-Touch-Lack, Folienkaschierung, Beflockung, Prägung, Stanzen oder sogar Iriodinlack. Wichtig hierbei ist die Papierwahl: Das Material muss die richtige Oberfläche und Grammatur mitbringen. Möglicherweise muss es besonders vorbereitet werden.

Es geht hoch und runter

Besonders beeindruckend war die „Scodix“-Technologie. Hiermit kann der Drucklack entweder deckend oder gerastert aufgetragen werden, was zu verschiedenen, spannenden Oberflächen führt. Er kann sogar so stark aufgetragen werden, dass man mit ihm Braille-Schrift drucken kann. Mit dieser Technologie können mittlerweile auch Naturpapiere partiell lackiert werden, indem vor dem Lackieren ein Deckweiß aufgetragen wird.

gut_IMG_1901Drucker und Designer – a winning team

Beide Kooperationspartner von FEDRIGONI wiesen darauf hin: Es ist sinnvoll, dass der Designer die Druckerei möglichst früh im Gestaltungsprozess einbindet. So weiß er zum einen von Beginn an wie die Dateien am besten anzulegen sind. Zum anderen passiert es oft, dass der Druckdienstleister auf Ideen kommt, auf die der Designer selbst zunächst nicht kommt.

IMG_1896Gerade im digitalen Zeitalter wächst der Bedarf nach haptischen Erlebnissen. Hochwertige Papiere und Veredelungen haben deswegen gerade jetzt eine besondere Bedeutung. Sie bieten nicht nur Schutz für ein Printprodukt, sondern lassen dieses –und die beworbene Sache– hochwertiger wirken. Mit einer Expertise in diesem Bereich kann der Designer gerade heute seinem Kunden einen echten Beratungsmehrwert bieten.

Die Botschaft des Abends: Es ist einfacher und günstiger als man denkt. Habt nur Mut!

IMG_1900

Nachoben