Office-Templates

Mik Schulz. Foto: Mik Schulz

Wie erstelle ich mit der Office-Software die für Unternehmen geeigneten Kommunikationsmittel?
Was ist beim Layout zu beachten?
Wie erreiche ich die optimale Schnittmenge zwischen corporate-design-gerechter Gestaltung und benutzerorientierter Anwendung?
PODCAST ZUM BERATUNGSANGEBOT

Der Berater

Mik Schulz / AGD-Diplom Designer (FH), Sprecher der Regionalgruppe Dortmund und Ruhrgebiet, Referent rund um das Thema „Design und Office-Software“
Zum Blog von Mik Schulz

Kontakt

0231 355156 oder mail@mikschulz.de

Word, Excel, PowerPoint – CD-gerechte Vorlagen

Unternehmen benötigen Kommunikationsmittel für den alltäglichen Gebrauch, die sie selbst bearbeiten und anpassen können. In der täglichen Kommunikation überwiegen dabei Fälle die zwar gestaltungstragend sind, in letzter Konsequenz aber nicht von einem Designer erstellt werden. Briefe, Angebote, Dokumentationen, Präsentationen und Arbeitsunterlagen setzt der Nutzer ganz oder teilweise selbst um, meist mit Office-Software von Microsoft.Die optimale Schnittmenge zwischen corporate-design-gerechter Gestaltung und benutzerorientierter Anwendung wird mit formatierten Dokumentvorlagen erreicht.Diese zu erstellen liegt im Zuständigkeitsbereich des Designers, er hat das dafür nötige Gestaltungs-Know-how. Drei Faktoren machen diese Arbeit aber i.d.R. unbequem:
  1. Software die nicht nur nicht zum üblichen Portfolio gehört, sondern auch einer komplett anderen Logik gehorcht.
  2. Berücksichtigung von Kenntnisstand und Arbeitsprozessen beim Nutzer.
  3. Plattformkompatibilität Windows/MacOS

Schwerpunkt der Beratung

Keine Angst vor Office, wenn man sich erstmal darauf einlässt, dass die andere Logik von Word, Excel und PowerPoint durchaus ihre Berechtigung hat, da die Zielsetzung eine andere als von Designprogrammen ist, hat man eine gute Basis.Und alles Weitere – einfach fragen, per Mail oder Telefon:
  1. Allgemein zu Office.
  2. Konkrete Probleme (dann am besten per Mail die betreffende Datei mitschicken)
  3. Was man beim Layouten schon bedenken sollte.

Basisinfo zum Thema Office

Über Mik Schulz

Diplom Designer (FH). Seit 2002 als Illustrator und Kommunikations-Designer selbstständig. Sprecher der AGD-Regionalgruppe Dortmund und Ruhrgebiet. Mitveranstalter des Infoabends »Langer Donnerstag«.Workshops und Vorträge rund um das Thema „Design und Office-Software“ seit 2010.
 ZUM REFERENTENPROFIL
ZUM MITGLIEDSPORTFOLIO
Nachoben