Find’ mich, bind’ mich – Instrumente zur Kundenbindung

Handbuch Alltag - 04

Es ist weniger aufwändig, bestehende Kunden zu binden, statt neue gewinnen zu wollen – das ist regelmäßig das Ergebnis entsprechender Untersuchungen. Wir stellen einige für freiberufliche Designer geeignete und wirkungsvolle Instrumente der Kundenkommunikation vor. Sich in Erinnerung rufen, Anreize zur Kontaktaufnahme schaffen, das eigene Image, die eigene, kleine Marke pflegen – das geht sehr gut mit klassischen Werbemaßnahmen und PR-Methoden, zu denen mittlerweile auch soziale Kanäle gehören.

Machen Sie ruhig Eigenwerbung

Versorgen Sie Ihre Kunden unaufdringlich und mit Fingerspitzengefühl mit Neuigkeiten aus Ihrem Portfolio und den Informationen aus der Designwelt, die für sie interessant sein können. Neue Druck- und Fertigungsmethoden zum Beispiel oder ein Kurzbericht über den erfolgreichen Webseiten-Relaunch eines Ihrer (anderen) Kunden. Auch Ihre im Web 2.0 gesammelten Veröffentlichungen, Fundstücke und Tipps sind eine gute Quelle für den Inhalt Ihrer Eigenwerbung.

Diese kann ein Newsletter sein, der in größeren Abständen erscheint oder ein schön gestaltetes Druckerzeugnis. Wer stark webaffin und dabei nicht kamerascheu ist, kann mit einfachen Mitteln ein Video-Logbuch sprechen. Steigern Sie die Resonanz, indem Sie mit dem werbertypischen „Call to Action“ schließen, machen Sie Ihren Kunden am Ende ein konkretes Angebot. 5 % Rabatt auf alle Aufträge, die bis zum übernächsten Monatsende vergeben werden, einen kostenlosen Optimierungscheck für Briefpapier, Anzeige oder Webseite oder vier Illustrationen oder Fotos zum Preis von drei. Aufwand pro Veröffentlichung – ein bis zwei Arbeitstage.

Laden Sie Ihre Kunden zu sich ein und seien Sie präsent

Eine kleine Ausstellung, Vorträge oder Workshops im eigenen Atelier oder Büro sind gute Gründe für Ihre Kunden vorbeizuschauen. (Sie machen es umgekehrt ja genauso.) Sie zeigen Ihr Können, die Geschäftspartner lassen es sich bei Häppchen und Pausengesprächen gut gehen. Als Netzwerker/-in etablieren Sie sich mit etwa einer Woche Vorbereitungszeit (über einen längeren Zeitraum verteilt) als wichtigen Knotenpunkt in Ihrem Kundenstamm. Hier und da werden die Kunden über Sie weitere, wertvolle Kontakte knüpfen können. Dasselbe Prinzip – finde eine hörenswerte Geschichte und lade die Kunden ein, sie zu erleben – gilt für Ihre Beteiligung an regionalen Messen oder Veranstaltungen. Hier können Sie zudem wie bei der (kleineren) Eigenwerbung über ein spezielles Messeangebot den Kontakt verstärken und auch Ihre Investition in den Auftritt wieder (zumindest in Teilen) hereinholen.

Interessieren Sie sich eigentlich für die Zufriedenheit Ihrer Kunden?

Insbesondere unmittelbar nach einem abgeschlossenen Auftrag können und sollten Sie um eine Bewertung des gemeinsamen Projekts bitten. Das geht in einem Gespräch oder mit Hilfe eines kleinen schriftlichen Fragebogens – eine Postkarte oder ein einfaches Online-Tool genügen. Fragen Sie nach, ob Sie ein Statement zur Veröffentlichung freigegeben bekommen. Solche Testimonials beweisen Ihre Wertschätzung dem Kunden gegenüber und sind gleichzeitig ein echtes Pfund in Sachen Kundenbindung und Akquise. Investieren Sie einen halben Tag in Ihren kleinen Fragebogen und kümmern Sie sich mit kleinem Zusatzaufwand um diese Form des Projektabschlusses.

(Victoria Ringleb, Fiederike Sobiech)

Nachoben