Grafikdesign

Foto 09.08.16, 17 48 19

Das Grafikdesign hat sich aus künstlerischen und gestalterischen Grundtechniken entwickelt – wie dem Zeichnen, der Typografie oder dem Druck. Es nutzt für seine Darstellungen alle zur Verfügung stehenden visuellen Medien. Dabei erhebt das moderne Grafikdesign sowohl einen künstlerischen als auch einen praktischen und anschaulichen Anspruch.

Die enormen Veränderungen in der modernen Medienwelt ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts blieben nicht ohne Auswirkungen auf das Grafikdesign. Während zunächst insbesondere die wachsende Bedeutung der Werbung das Aufgabenfeld des Grafikdesigners erheblich erweiterte, führte der Einsatz von Computern in der Arbeit des Grafikers zu einer weiteren Ausdifferenzierung des Berufsfeldes. Heute vereint das Kommunikationsdesign die vielen Spezialdisziplinen des Grafikdesigns unter einem Dach. Sei es nun das Grafikdesign im Printbereich, sei es das Digital Media Design oder das Informationsdesign – gemeint ist in jedem Fall, mittels gestalterischer Lösungen Botschaften intuitiv erfassbar zu machen, Interaktion zu ermöglichen und nachhaltig Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Wenn auch vorwiegend im Printbereich verortet, beziehen Grafikdesigner in ihre Prozesse und Entscheidungen stets alle zu bedenkenden Kommunikationswege und –mittel ein. So erzeugen sie ein stimmiges Gesamtbild und erzielen eine größere Wirksamkeit der einzelnen Bestandteile einer Kommunikationslösung.

Der Grafikdesignprozess

Der zunehmend niederschwellige Zugang zu Programmen und technischen Hilfsmittel zur Erzeugung gestalterischer Arbeiten macht Grafikdesign scheinbar zu einem Allgemeingut, das jeder irgendwie beherrscht, solange er über die entsprechende technische Ausstattung verfügt. Das Ergebnis mag etwas Gestaltetes sein, Grafikdesign ist es jedoch nicht unbedingt.

Denn entscheidend ist auch hier der schöpferische Prozess, der in der Abfolge, Iteration und manchmal auch Simultaneität seiner einzelnen Schritte zu einer Idee und einem Entwurf führt. Ziel dieses Entwurfes ist, die unterschiedlichen Aspekte und Perspektiven einer Aufgabe zu einer Lösung zusammenzuführen, die den kommunikativen Anforderungen eines Produktes entspricht, Aufmerksamkeit erzeugt und Interaktion ermöglicht.

Zielbestimmung und Erarbeiten der Aufgabenstellung

In der Phase Zielbestimmung und Erarbeiten der Aufgabenstellung verständigen sich Auftraggeber und Auftragnehmer über Anliegen und Eckdaten des gemeinsamen Projektes. Dabei kommt es nicht nur darauf an, die Ziele zu formulieren, die der Auftraggeber mit der anvisierten Designleistung erreichen möchte. Vielmehr muss es darum gehen, seine unternehmerischen Ziele zu klären, um herauszufinden, welche Kommunikationslösung die geeignete ist. Je nach Komplexitätsgrad greift der Designer hierbei auf unterschiedliche Methoden zur Zielfindung und –definition zurück. Die Leistungen der Phase Zielbestimmung und Erarbeiten der Aufgabenstellung werden nach Aufwand kalkuliert.

Analyse und Recherche

Je nach beauftragter Kommunikationslösung findet der Grafikdesigner in der Analyse- und Recherchephase Antworten auf folgende Fragen:
  • In welchem Markt- und Wettbewerbskontext soll die fragliche Lösung entstehen? Welches spezifische Merkmal unterscheidet meinen Auftraggeber von seinen Mitbewerbern?
  • Welche Branchenspezifika muss ich berücksichtigen?
  • Muss ich bestimmte Trends im Umfeld der entstehenden Leistung berücksichtigen?
  • Welche weiteren Beteiligten und Interessenten müssen gegebenenfalls in den Designprozess einbezogen werden? (z.B. bei Corporate-Design-Projekten)
  • Welche Zielgruppe will mein Auftraggeber erreichen? Welche Seh- und Interaktionsgewohnheiten muss ich berücksichtigen?
  • Wie sieht mein Auftraggeber sich selbst? Wie sehen ihn seine Mitarbeiter, Kunden, Geschäftspartner?
Die Leistungen der Analyse- und Recherchephase werden nach Aufwand kalkuliert.

Ideenfindung, strategisches und konzeptionelles Design

Typische Leistungen in der Phase Ideenfindung, strategisches und konzeptionelles Design eines Corporate Designs und einer Geschäftsausstattung sind:
  • Zieldefinition von Werten, Positionierung, Kommunikation, Leitbild
  • Formulierung von Zielen für das Corporate Design
  • Entwicklung eines abgestimmten Kommunikationskonzepts für das Corporate Design und Elemente der Geschäftsausstattung
  • Gegebenenfalls Abstimmung auf andere Kommunikationskanäle und –aktivitäten des Auftraggebers
Die Leistungen der Phase Ideenfindung, strategisches und konzeptionelles Design werden nach Aufwand kalkuliert.

Entwurf, operatives Design und Prototyping

Typische Leistungen in der Phase Entwurf, operatives Design und Prototyping eines Corporate Designs und einer Geschäftsausstattung sind:
  •  Entwicklung eines Logos / Signets
  • Entwicklung und Festlegung einer Unternehmensbildsprache
  • Auswahl und Festlegung der Hausschriften
  • Erstellung und Festlegung der Art und des Umgangs mit Informationsgrafiken, Icons und Zeichnungen
  • Gestaltung und Erstellung von Schlüsselelementen der Geschäftsausstattung (Briefpapier, Visitenkarte, Titel und Muster-Innenseiten für eine Imagebroschüre, ein Poster, Folder)
Leistungen der Phase Entwurf, operatives Design und Prototyping unterliegen regelmäßig dem Schutz durch das Urheberrecht. Sie werden dem Auftraggeber / Nutzer zur vorher vereinbarten Verwertung in angemessenem Umfang überlassen. Ihre Vergütung setzt sich aus der Honorierung der geleisteten Arbeitsstunden multipliziert mit dem Mindeststundensatz und dem Entgelt für die Nutzung des Werkes zusammen.

Realisierung

Typische Leistungen in der Phase der Realisierung eines Grafikdesignprojektes sind:
  • Projektmanagement
  • Koordinierung weiterer Projektbeteiligter wie Fotografen, Illustratoren, Typografen, Texter / Journalisten
  • Auswahl weiterer Gestaltungselemente, wie zum Beispiel Fotografien oder Illustrationen
  • Erstellung digitaler Vorlagen für ausgewählte Elemente einer Geschäftsausstattung
  • Retusche und mediengerechte Aufbereitung von Bilddaten
  • Reinzeichnung, Erstellung von Reproduktionsvorlagen
  • Erstellung eines Design Manuals
  • Datenorganisation
  • Layoutarbeiten auf Grundlage eines bestehenden Gestaltungskonzeptes (z. B. bei einer Broschüre)
  • Auswahl der Druckerei, Drucküberwachung
Die Leistungen der Realisierungsphase werden nach Aufwand kalkuliert.

Evaluation

Typische Leistungen in der Phase der Evaluation eines Grafikdesignprojektes sind:
  • Fragebögen / Interviews mit unterschiedlichen Ziel- und Nutzergruppen zur Akzeptanzbewertung
  • Beobachtung von Absatzzahlen
  • Kundenzufriedenheitsanalyse
  • Expertenbefragung
Die Leistungen der Evaluationsphase werden nach Aufwand kalkuliert.

ALBBW_key_visual-Composition2

Beispielkalkulation Broschürenreihe

Ein Berliner Bildungsträger für junge Menschen mit Behinderung wollte die gesamte Unternehmenskommunikation neu ausrichten und gleichzeitig dazu ein modernere Erscheinungsbild entwickeln. Das vorhandene Signet und die Basis-Hausfarben sollten weiter verwendet werden. Wir hatten im Vorfeld noch nicht für diesen Auftraggeber gearbeitet. Die Anfrage kam aus einem Kontakt von vor 7 Jahren.

Weiterlesen

Bei dieser Beispielkalkulation handelt es sich um die Neugestaltung des Corporate Designs für eine wissenschaftliche Einrichtung mit mehreren dutzend Mitarbeitern. Bis zur Angebotsanfrage war ein Erscheinungsbild nur rudimentär vorhanden. Es gab lediglich ein notdürftig gestaltetes „altes“ Signet, eine Leitfarbe sowie ca. 5 Publikationen mit z.T. unterschiedlichem Duktus.

Weiterlesen

Bei der Designkalkulation des Monat 08 – 2016 handelt es sich um die Entwicklung eines Gestaltungskonzepts für Wandabwicklungen in Bäckereifilialen.

Ein Innenarchitekturbüro beauftragte die Designerin im Rahmen eines neuen Interior Designs für die Filialen von „Bäcker Muster“ mit der Gestaltung der Wandabwicklung.

Weiterlesen

Nachoben