AGD-Jahrestagung 2017

Impressionen bei der Besichtigung. © AGD

Experimente

Mit Open Space, Vorträgen und viel Raum für Networking lädt der größte europäische Verband für Designer alle Kreativen zu seiner Jahrestagung ein.

Eines steht seit unserer Begehung der Seminarräume von Black Box Music fest: Unsere Jahrestagung 2017 wird experimentelle Züge tragen. “Mit ihrem Charme irgendwo zwischen cool und nostalgisch laden die Räume beim größten Konzertveranstalter Deutschlands einfach dazu ein. Sie bieten den exakt richtigen Rahmen für eine offene AGD-Jahrestagung”, erklärt AGD-Geschäftsführerin Victoria Ringleb. “Nicht ohne Grund proben hier Rammstein, Adele & Co.”

Das Programm

Do, 28.09.:
Open Space-Tag (10-18 Uhr) und abendliches Treffen im Kosmetiksalon Babette

Moderation: Andreas Maxbauer

Fr, 29.09.:
Vorträge mit Diskussionen (10-19 Uhr) und After-Work-Party in den Tagungsräumen

1. Vortrag: „Künstliche Kreativität — Was taugt der Rembrandt aus dem Automaten?“
Mads Pankow, Journalist und Herausgeber des Gesellschaftsmagazins Die Epilog.   Mehr…

2. Vortrag: „Design im Ausnahmezustand – From Fiction to Action“
Christian Zöllner Designer und Gründer / The Constitute – Center for Applied Futures – Berlin, Gastprofessor für Designmethoden und Experiment / Kunsthochschule Burg Giebichenstein

3 Vortrag: „Über das Finden von Grenzen und Möglichkeiten im Designprozess“  
Esther Stühmer/Barbro Scholz vom Design_büro Stühmer|Scholz

4. Vortrag: „experimental what?!“ Katharina Drasdo, AGD-Designerin

5. Vortrag: „Eine bessere Welt gestalten. Die Kraft zur Veränderung“ Johannes Steil, AGD-Designer

6. Vortrag: „Das LSD des Designs. Experimente“ Jens Mennicke, Art Director/AGD-Designer

7. Vortrag: „Neues aus der Matrix“ Mario Klingemann, Künstler

Sa 30.09.:   Erkundung Berlins und Einweihung der AGD-Geschäftsstelle (ab 11 Uhr)

über Open Space

AGD-Designer Andreas Maxbauer:

“Oft teilen mir Designer mit, dass sie bereits beim Lesen der Tagungsprogramme das Gefühl hätten, für sie wäre nichts dabei. Oder sie würden keinen einzigen Referenten kennen. Und genau bei diesem Unbehagen setzt das Workshop-Format Open Space an: Es basiert darauf, dass sich direkt vor Ort Interessierte finden, die sich für bestimmte Zeit zu jedem Thema austauschen.
Ein ganzer Open-Space-Tag, wie auf der AGD-Jahrestagung, ist geprägt vom Wechsel zwischen Arbeitsphasen, in denen sich die Gruppen mit den selbst gewählten Themen auseinandersetzen, und kurzen Treffen im Plenum, in denen die Ergebnisse vorgestellt und neue Fragestellungen vorgeschlagen werden. Der Reiz liegt also darin, dass jeder seine eigenen Themen einbringen und mit anderen intensiv daran arbeiten kann. Vor allem aber entsteht so viel Neugierde und Lust am Austausch mit Gleichgesinnten.”

AGD-Geschäftsführerin Victoria Ringleb:

“Open Spaces bergen eine ungeheure inspirierende Kraft. Bestenfalls habe ich eine leidlich konkrete Vorstellung, worüber ich reden will. Manchmal reicht selbst die vage. Auf keinen Fall jedoch weiß ich, wer sich beteiligen wird, welche Perspektive die anderen einnehmen und welche Impulse kommen werden. Das bringt so viel Neues, Spannendes in meine Ideen und Prozesse – das müssen wir einfach auf einer AGD-Jahrestagung ‘Experimente’ ausprobieren.”

SICHERN SIE SICH bis 31.07. DAS EARLY-BIRD-TICKET

Weitere Info folgen in Kürze und laufend im AGD-Newsletter.

Service:

Hotels in Nähe der Tagungsräume

Newsletter Anmeldung:

Nachoben